Die zwei leicht versetzten Baukörper nehmen in ihrer Anordnung und Massstäblichkeit die gewachsene Dorfstruktur auf. Beim Haupteingang an der Dorfstrasse entsteht dadurch ein Vorplatz, der als Eingangsbereich dient, aber auch den Beginn der Verkehrsberuhigten Zone entlang der Dorfstrasse markiert.
Die geschossweisen Vorsprünge in der Fassadenebene und das Satteldach interpretieren die traditionellen, regionalen Elemente. Dadurch wird das Gebäude in die gewachsene Struktur des Ortes eingebunden und gleichzeitig Identifikation geschaffen.


Wettbewerb: 2012
Bauherr: Provinz Bozen
Ort: St. Martin in Passeier
Gesamtkubatur: 3.500 m³
Baukosten: 2.5 Mio  

Other Projects

Pflegeheim Salurn (I)
2010 Wettbewerb 1.Platz
Volksschule und Dreifach-Sporthalle Kundl (A)
2017 Wettbewerb
Chalet und Ferienwohnung Kolfuschg (I)
2015 Wettbewerb 2.Platz
WERKLISTE
2005 - 2017
Mehrzweckhalle Luttach (I)
2012 Wettbewerb
Wohnbau in Schabs (I)
2006-2008 Projekt und Realisierung
Ferienhaus am Gardasee (I)
2014-2015 Projekt und Realisierung
Bildungszentrum Frastanz-Hofen (A)
2017 Überarbeitung 1.Platz 2015 Wettbewerb 2.Platz
Sozialzentrum und geschützte Werkstatt Toblach
Errichtung eines Sozialzentrums und einer geschützten Werkstatt in Toblach WETTBEWERB Wir schlagen einen S-förmigen Baukörper mit eingeschnittenen Höfen vor. Dadurch ergibt sich eine schlanke Gebäudeform welche die Massstäblichkeit der gewachsenen Dorfstruktur aufnimmt. Der 3-geschossige Baukörper besteht aus einer offenen Sockelzone, in der die Tagespflege und die Werkstätten untergebracht sind und einem 2-geschossigen Korpus mit Lochfassade, in dem sich die Wohnbereiche befinden. Diese Gliederung des Baukörpers schafft Identität und macht das Gebäude als Sozialzentrum mit geschützter Werkstatt erkennbar. Wettbewerb: 2. Platz / 2013 Bauherr: Gemeinde Toblach Ort: Toblach/Südtirol Gesamtkubatur: 15.000m³
Schulzone Innichen (I)
2014 Wettbewerb 2.Platz