Der Neubau der Schule und des Kindergartens Afers verfolgt den Wunsch der Gemeinde nach der Integrierung einer modernen und zeitgenössischen Bildungseinrichtung mit öffentlichen Nebennutzungen in das bestehende Ortsgefüge.
Auf einem kleinen Plateau positionieren sich die beiden kompakt gehaltenen Baukörper, angelehnt an die ortstypische Bebauung und begleitet durch eine Mehrzweckhalle, die als ihr Bindeglied fungiert.
Die grosszügigen Freibereiche dienen den Kindern als Spielfläche im Grünen, Sportplatz und Pausenhof. Der Musikpavillon schafft den gewünschten Charakter als allgemein nutzbaren Treffpunkt des Ortes Afers.
Das Farb- und Materialkonzept unterstreicht in harmonischer Weise die Einbindung der Gebäude in das Ortsbild. Weisse Putzfassaden, deren Struktur rau gehalten wurde, bilden den direkten Kontrast zu den dunklen Fensterrahmungen.


Wettbewerb: 1. Platz 2008
Bauherr: Gemeinde Brixen
Ort: Afers/Südtirol
Gesamtkubatur: 10.500 m³
Baukosten: 4.3 Mio
Projekt und Realisierung: 2009–2015

Fotos: Gustav Willeit

Other Projects

Schulcampus Neustift (A)
2013 Wettbewerb 1.Ankauf
Pflegeheim Freistadt (A)
2016 Wettbewerb
Hauptsitz Südtiroler Volkbank Bozen (I)
2008 Wettbewerb Anerkennungspreis
Modulor 06/2015
modulor 06/2015
Gemeindezentrum Haiming (A)
2013 Wettbewerb 2.Platz
Kindergarten und Grundschule Riffian (I)
2014 Wettbewerb 2.Platz
Bar JAI Bozen (I)
2013 Projekt und Realisierung
Bergnerbräu Eppan (I)
2010 Wettbewerb
Sozialzentrum und geschützte Werkstatt Toblach
Errichtung eines Sozialzentrums und einer geschützten Werkstatt in Toblach WETTBEWERB Wir schlagen einen S-förmigen Baukörper mit eingeschnittenen Höfen vor. Dadurch ergibt sich eine schlanke Gebäudeform welche die Massstäblichkeit der gewachsenen Dorfstruktur aufnimmt. Der 3-geschossige Baukörper besteht aus einer offenen Sockelzone, in der die Tagespflege und die Werkstätten untergebracht sind und einem 2-geschossigen Korpus mit Lochfassade, in dem sich die Wohnbereiche befinden. Diese Gliederung des Baukörpers schafft Identität und macht das Gebäude als Sozialzentrum mit geschützter Werkstatt erkennbar. Wettbewerb: 2. Platz / 2013 Bauherr: Gemeinde Toblach Ort: Toblach/Südtirol Gesamtkubatur: 15.000m³
Feuerwehrhalle Vierschach (I)
2011 Wettbewerb 1.Platz mit Ingenieurteam Bergmeister 2011-2016 Projekt und Realisierung 2016 The Plan Award - Finalist 2016 Iconic Award - best of best 2016 Architekturpreis Farbe Struktur Oberfläche - Nominierung 2016 Piranesi Award - Anerkennung 2017 best architects 2017 German Design Award - Gold Winner 2017 Architetti Arco Alpino - Nominierung 2017 Fassa Bartolo - Honourable Mention