Das Einfamilienhaus befindet sich am Ausgang des Mühlwalder Tales auf 862 m Meereshöhe.
Die ansteigende Dachform macht die nach oben trachtende lose Raumabfolge erkennbar. Lichthöfe verbinden die einzelnen Wohnebenen. Quadratische Fensteröffnungen in unterschiedlicher Grösse beziehen sich auf signifikante Punkte der ummittelbar steil aufragenden Berglandschaft.
Die einheitliche Materialwahl aus lokalen Sanden, Kalk und Weisszement unterstreicht den monolithischen Charakter des Gebäudes. Innen wurde Passeirer Gneis, handgehobelte Ulme und gewachste Bronze verwendet
.


Bauherr: Privat
Ort: Mühlen in Taufers/Südtirol
Gesamtkubatur: 1.060 m³
Baukosten: 0.5 Mio
Projekt und Realisierung: 2012–2014
Fotos: Gustav Willeit

Auszeichnungen:
AIT ecola award 2015 - Nominierung, Häuser des Jahres 2015, Archilovers 2015 - best project, best architects 2016, German Design Award 2016 - GOLD Winner, Häuser Award 2016 - Auszeichnung, The Plan Award 2016 - Nominee, A´Design Award 2016 - IRON Winner

​​​​​​​

Other Projects

Haus I in Brixen
Eingangsbereich Wohnhaus INNENEINRICHTUNG Ein atmosphärisch extrem starker Eingangsbereich in einem Architektenhaus. Bauherr: privat Ort: Brixen Projekt und Realisierung: 2009
Baunetzwoche #463
.
Bildungszentrum Frastanz-Hofen (A)
2015 Wettbewerb 2.Platz
Wohnbau in Schabs (I)
2006-2008 Projekt und Realisierung
Bibliothek und geschützte Werkstätte (I)
2012 Wettbewerb
AD Architecture
AD Architecture, 04.2014_13 ss. 88, 89, 90, 91, 92;
Schule und Kindergarten Afers (I)
2008 Wettbewerb 1.Platz 2009-2015 Projekt und Realisierung
Wohnbau in Stegen
Wohnbau mit 16 Einheiten NEUBAU mit Arch Rubner und dreiplus Vorgabe: Individuelles Wohnen, welches auf die besonderen Wünsche der verschiedenen Bewohner eingeht. So entstanden 5 Wohnungstypologien mit privaten Außenbereichen und großzügigen Terrassen. Bei der gesamten Anlage wurde auf eine energetisch hochwertige, ökonomisch sinnvolle Lösung und sonnenorientierte Bauweise geachtet. Wettbewerb: 1.Platz / 2002 Bauherr: privat Ort: Stegen/Südtirol Wohnfläche pro Einheit: 110 m² Nutzfläche: 1.640 m² Projekt und Realisierung: 2002-2003
Vortragsreihe an der Hochschule München
Vortragsreihe an der Hochschule München
cosy mountain
Interview für "cosy mountain"