Das Grundstück zeichnet sich durch eine Vorder- (öffentlicher Platz) und eine Rückseite (Wohnbebauung) aus. Der viergeschossige Neubau thematisiert diese Zweiseitigkeit. Während das Gebäude an der Rückseite linear reagiert, verzahnt es sich an der Rathausstrasse raumgreifend mit den umliegenden öffentlichen Gebäuden. Die Knicke an der Rathausstrasse markieren den Eingang und sind adressbildend.
Die städtebauliche Figur wird im Innenraum abgetragen. Im Bereich der Knicke weitet sich der Grundriss auf und gibt den Raum für zwei geschossübergreifende Lichthöfe frei. Die Lichthöfe vermitteln als öffentliche Räume Transparenz und Offentheit und ermöglichen eine leichte Orientierung mit vielfältigen Blickbeziehungen. Sie fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl und werden zum Ort der Begegnung.

Die umlaufende Fassade mit einem Kleid aus Stützen und Bändern erzeugt einen hohen Wiedererkennungswert, hebt das Gebäude über einen schlichten Verwaltungsbau hinaus und vermittelt so die übergeordnete Bedeutung als wichtigstes öffentliches Gebäude in Gröbenzell


Wettbewerb: 2016
Bauherr: Gemeinde Gröbenzell (D)
Ort: Gröbenzell (D)
Gesamtkubatur: 26.200 m³

Other Projects