Der dreigeschossige Baukörper reagiert auf das beengte Grundstück. Durch Rücksprünge bzw Einschnitte entsteht ein einladender Eingangsbereich und ein geschützter „Hof“. Jedes Geschoss bietet geschützte Bewegungs- und Erholungsmöglichkeiten im Freien. Ein wesentlicher Punkt des Konzeptes ist die bauliche Gestaltung, die die verminderten geistigen Leistungsfähigkeiten der Demenzbetroffenen kompensieren soll.
Dieses Konzept wird auch in den Innenräumen durch gezielte Verwendung von Farben, Formen und Materialien fortgeführt. Durch Lichtführung, durch Bodenbeläge, aber vor allem durch unverwechselbare und bedeutsame Gestaltung bestimmter Orte soll kompensatorisch strukturelle Unterstützung gegeben werden.


Wettbewerb: 1.Platz / 2005
Bauherr: Wohn- und Pflegeheime Mittleres Pustertal
Ort: Bruneck/Südtirol
Gesamtkubatur: 19.000 m³
Baukosten: 9.3 Mio
Projekt und Realisierung: 2006-2010

Fotos: Georg Hofer, Marion Lafogler, Samuel Holzner
Auszeichnung: Wohn Raum Alpen

Other Projects

Rathaus St. Lorenzen (I)
2003 Wettbewerb 1.Platz 2005-2007 Projekt und Realisierung, mit Arch Egger 2008 Bestes Klimahaus 2011 best architects
Wohnbau in Stegen
Wohnbau mit 16 Einheiten NEUBAU mit Arch Rubner und dreiplus Vorgabe: Individuelles Wohnen, welches auf die besonderen Wünsche der verschiedenen Bewohner eingeht. So entstanden 5 Wohnungstypologien mit privaten Außenbereichen und großzügigen Terrassen. Bei der gesamten Anlage wurde auf eine energetisch hochwertige, ökonomisch sinnvolle Lösung und sonnenorientierte Bauweise geachtet. Wettbewerb: 1.Platz / 2002 Bauherr: privat Ort: Stegen/Südtirol Wohnfläche pro Einheit: 110 m² Nutzfläche: 1.640 m² Projekt und Realisierung: 2002-2003
Sozialzentrum und geschützte Werkstatt Toblach
Errichtung eines Sozialzentrums und einer geschützten Werkstatt in Toblach WETTBEWERB Wir schlagen einen S-förmigen Baukörper mit eingeschnittenen Höfen vor. Dadurch ergibt sich eine schlanke Gebäudeform welche die Massstäblichkeit der gewachsenen Dorfstruktur aufnimmt. Der 3-geschossige Baukörper besteht aus einer offenen Sockelzone, in der die Tagespflege und die Werkstätten untergebracht sind und einem 2-geschossigen Korpus mit Lochfassade, in dem sich die Wohnbereiche befinden. Diese Gliederung des Baukörpers schafft Identität und macht das Gebäude als Sozialzentrum mit geschützter Werkstatt erkennbar. Wettbewerb: 2. Platz / 2013 Bauherr: Gemeinde Toblach Ort: Toblach/Südtirol Gesamtkubatur: 15.000m³
Pflegeheim Salurn (I)
2010 Wettbewerb 1.Platz
Volksschule Schwefel-Hohenems (A)
2016 Wettbewerb
Häuser des Jahres
Die 50 besten Einfamilienhäuser
Hotel Bühelwirt (I)
2015 Wettbewerb 1.Platz 2015 - 2017 Projekt und Realisierung
vision magazine
Vision Magazine #161, Mai 2016 S. 263-265, 278-281
Bar JAI Bozen (I)
2013 Projekt und Realisierung
Die Presse - Luxury Estate 2015
Die Presse - luxury estate 2015