Der neue Kindergarten entstand durch den Umbau des ehemaligen Schulgebäudes aus dem Jahre 1879. Das bestehende massive Mauerwerk prägt die Lochfassade mit zwei verschiedenen Fensterformaten. Die kleineren Fenster können geöffnet werden, die grösseren dienen als Fenster-"bänke" und laden zum Sitzen und Spielen ein.
Die Lochfassade und das Satteldach interpretieren die traditionellen, regionalen Elemente. Dadurch wird das Gebäude in die gewachsene Struktur des Ortes eingebunden und gleichzeitig Identifikation geschaffen. Durch die einheitliche Fassadengestaltung und die Eindeckung des Daches mit weissen Betondachplatten wirkt der Baukörper klar und einfach.
Die Fenster lösen das Volumen auf und vermitteln zwischen dem "grossen" Baukörper und den "kleinen" Nutzern. Die Lochfassade bietet der "Spiellandschaft" gerahmte Ausblicke in die umliegende "Gebirgslandschaft".


Bauherr: Gemeinde Rodeneck
Ort: Rodeneck/Südtirol
Gesamtkubatur: 2.800 m³
Baukosten: 1.2 Mio
Projekt und Realisierung: 2010-2013
Fotos: Gustav Willeit
Auszeichnung: best architects 13, 8. Architekturpreis Südtirol "Kategorie Public" - nominiert - Grundschule Rodeneck

Other Projects

Edition Detail 05/2016 - Bauen für Kinder
Edition Detail 2016, S. 109-113
Bergnerbräu Eppan (I)
2010 Wettbewerb
Pflegeheim Sand in Taufers (I)
2013 Wettbewerb 1.Platz 2013 - 2018 Projekt und Realisierung
cosy mountain
Interview für "cosy mountain"
Volksschule und Dreifach-Sporthalle Kundl (A)
2017 Wettbewerb
db deutsche bauzeitung
db deutsche bauzeitung 03/2015, S. 52-57
Pfarrmesnerhaus Sterzing (I)
2011–2014 Projekt und Realisierung 2015 best architects 2015 AIT Ecola Award - Nominierung
Sozialzentrum und geschützte Werkstatt Toblach
Errichtung eines Sozialzentrums und einer geschützten Werkstatt in Toblach WETTBEWERB Wir schlagen einen S-förmigen Baukörper mit eingeschnittenen Höfen vor. Dadurch ergibt sich eine schlanke Gebäudeform welche die Massstäblichkeit der gewachsenen Dorfstruktur aufnimmt. Der 3-geschossige Baukörper besteht aus einer offenen Sockelzone, in der die Tagespflege und die Werkstätten untergebracht sind und einem 2-geschossigen Korpus mit Lochfassade, in dem sich die Wohnbereiche befinden. Diese Gliederung des Baukörpers schafft Identität und macht das Gebäude als Sozialzentrum mit geschützter Werkstatt erkennbar. Wettbewerb: 2. Platz / 2013 Bauherr: Gemeinde Toblach Ort: Toblach/Südtirol Gesamtkubatur: 15.000m³
Die Presse - Luxury Estate 2015
Die Presse - luxury estate 2015
Haus am Mühlbach, Mühlen in Taufers (I)
2012–2014 Projekt und Realisierung 2015 AIT ecola award - Nominierung 2015 Häuser des Jahres 2015 Archilovers - best project 2016 best architects 2016 German Design Award - GOLD Winner 2016 Häuser Award - Auszeichnung 2016 The Plan Award - Nominee 2016 A´Design Award - IRON Winner